Bügeln – aber richtig!

Zugegeben, bügeln gehört nicht zu einer Lieblingsbeschäftigung unter den Frauen. Die meisten wünschten, sie würden irgendwie darum herum kommen. Aber es hilft alles nichts, der Mann benötigt am nächsten Tag frische und glatte Hemden.

Textilien richtig buegeln

Allerdings machen viele Frauen immer noch Fehler beim bügeln, denn nicht jede Art von Textilie kann auch auf die selbe Art und Weise gebügelt werden. Worauf ist also zu Achten, wenn unterschiedliche Textilien gebügelt werden müssen?

Unterschiedliche Textilien richtig bügeln

Bügelfanatiker bügeln so ziemlich alles was ihnen in die Finger kommt. Unterwäsche, Bettwäsche oder gar Jeans. Worüber die meisten Hausfrauen nur den Kopf schütteln können. Wozu Unterwäsche bügeln, die keiner sieht?

Das Bügeln von Hemden erscheint uns daher eher einleuchtend. Achten Sie dabei unbedingt auf die aufgedruckten Reinigungsschilder an den Hemden. Dort steht bis zu welcher Temperatur gebügelt werden kann und darf und auch wie dieses gewaschen werden sollte. Eine Jeans muss natürlich heißer gebügelt werden, als ein dünnes Stoffhemd.

Zustand des Stoffes vor dem Bügeln

Um das eigentliche bügeln zu erleichtern sollten Sie Hemden vor dem aufhängen ausschütteln um erste, grobe Falten heraus zu schlagen. Wenn die Stoffe noch leicht feucht sind, sollten Sie das Bügeleisen zur Hand nehmen. Denn dann lässt sich das Hemd noch leichter in die gewünschte Form bringen. Achten Sie auf die richtige Temperatur. Die Unterlage auf der Sie bügeln sollte glatt und ebenmäßig sein. Empfehlenswert sind natürlich herkömmliche Bügelbretter mit Stoff-schonenden Bezügen.

Wenn die Stoffe schon sehr trocken sind, etwa weil sie bereits mehrere Tage auf ihren Einsatz warten, dann empfiehlt es sich mit einer kleinen Sprühflasche anzufeuchten. Das erleichtert ihnen das bügeln enorm.

Knöpfe und Reisverschlüsse sollten geöffnet werden um besser an die zu bügelnden unliebsamen Ecken zu gelangen.

Brandlöcher vermeiden

Jeder noch so guten Hausfrau ist es wohl bereits mindestens einmal im Leben passiert: Ein Brandloch. Und das passiert nicht etwa nur dann, wenn man vergisst das Bügeleisen vom Stoff zu nehmen, es passiert auch dann, wenn die Temperatur des Bügeleisens zu hoch eingestellt worden ist. Außerdem kann sich bei zu hoher Bügeltemperatur das Hemd bzw. der Stoff zusammenziehen und eingehen. Auch das sollte vermieden werden.

Bügeln entspannt

Bügeln Sie immer dann, wenn Sie ruhe haben, denn dann kann das Bügeln auch eine entspannende Wirkung haben und stresst Sie nicht all zu sehr. Seien Sie konzentriert, auch dann wenn kein Kleinkind in der Nähe des heißen Bügeleisens (Homepage – Gute Modelle) herumtobt. Sollten Sie sich dennoch einmal Verbrennungen zuführen, kühlen Sie die Stelle ausreichend und versorgen Sie die Wunde mit einer Brandsalbe.

Um auch wirklich alle Möglichkeiten in Betracht zu ziehen, können Sie natürlich auch Ihre Bügelwäsche in eine professionelle Reinigungsfirma bringen und Ihre Wäsche dort bügeln lassen. Dort sparen Sie zwar kein Geld, dafür aber Zeit und Nerven und können sicher gehen, dass Ihre Wäsche fachgerecht geglättet wird.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf + 8 =